Gewinnzahlen
Samstag, 17.11.2018 (46. KW)
7878976

Agaplesion Haus Kurpfalz

Bild Agaplesion Haus Kurpfalz
v.l.n.r: Ludwig Sauer, Bürgermeister der Stadt Wiesloch; Ulrike Hitzfeld, stellvertretende Heimleiterin der stationären Pflege und Leiterin des Betreuten Wohnens AGAPLESION HAUS KURPFALZ; Klaus Deschner, Stadtrat der Stadt Wiesloch; Werner Kley, Geschäftsführer der Lotto-Bezirksdirektion Rhein-Neckar-Odenwald; Jan Ryssel, Abteilungsleiter Finanz- und Rechnungswesen, AGAPLESION HAUS KURPFALZ; Rüdiger Woll, Geschäftsführer AGAPLESION HAUS KURPFALZ; Pfarrer Dr. Christian Schwarz, Evangelische Kirchengemeinde Wiesloch; Pfarrer Alexander Hafner, Katholische Kirchengemeinde Wiesloch.

18.000 Euro Unterstützung für "Zusammen mobil"

Mit 18.000 Euro unterstützt die Rentenlotterie GlücksSpirale das Seniorenzentrum AGAPLESION HAUS KURPFALZ in Wiesloch. Die GlücksSpirale-Mittel ermöglichen die Anschaffung eines „Vans“. Mit diesem Fahrzeug sind nun auch außerhäusliche Aktivitäten mit den Bewohnern problemlos möglich. „Zusammen mobil“ heißt das neue Angebot der Sozialen Betreuung. Die gemeinsamen Freizeitaktivitäten von Bewohnern des Betreuten Wohnens und des stationären Pflegewohnens fördern die sozialen Kontakte und erhöhen die Lebensqualität der Senioren.

Anlässlich der Fördermaßnahme überreichte Werner Kley, Geschäftsführer der Lotto-Bezirksdirektion Rhein-Neckar-Odenwald am 29. Juli 2014 einen symbolischen Scheck an den Geschäftsführer Rüdiger Woll. „Mobilität ist für uns eine Selbstverständlichkeit, die im Alter jedoch oft zum Luxus wird. Wir sind sehr glücklich, dass wir nun mit Ihrer finanziellen Unterstützung auch spontan auf die Wünsche unserer Bewohner eingehen und ihnen damit eine Freude bereiten können.“ Ludwig Sauer, Bürgermeister der Stadt Wiesloch freute sich gemeinsam mit Jan Ryssel, Abteilungsleiter Finanz- und Rechnungswesen sowie Ulrike Hitzfeld, stellvertretende Heimleiterin der stationären Pflege und Leiterin des Betreuten Wohnen über die großzügige Spende für das Seniorenzentrum.

Die GlücksSpirale unterstützt aus ihren Erlösen zahlreiche wohltätige Organisationen wie etwa die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Dazu gehören die Arbeiterwohlfahrt, der Deutsche Caritasverband, der Paritätische Wohlfahrtsverband, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Deren Aufgabenbereich umfasst die Entwicklung von sozialpflegerischen Leistungen, Beratungs- und Betreuungsdiensten und andere vielfältige Hilfsangebote für Kinder und Jugendliche, Familien, Senioren und Menschen in sozialen Notlagen. Bereits seit 1976 ist die Wohlfahrtspflege in die Lotterie eingebunden. Seitdem wurden mit Hilfe der GlücksSpirale zahlreiche Projekte in die Tat umgesetzt.

„Wer ein GlücksSpirale-Los erwirbt, gibt nicht nur seinem Glück eine Chance, sondern tut auch etwas Gutes für die Gesellschaft“, so Werner Kley beim Pressetermin. Damit leiste jeder, der an der Lotterie teilnimmt, auch einen wertvollen Beitrag für die Allgemeinheit. Im Fall des AGAPLESION HAUSES KURPFALZ sei mit den Mitteln eine Maßnahme möglich geworden, die im Alltag einer Pflegeeinrichtung eine gewichtige Rolle spiele.

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Rat und Hilfe unter 0800 1372700 (kostenlos und anonym). Spielerschutz