Gewinnzahlen
Samstag, 17.11.2018 (46. KW)
7878976

Unterstützung für den Umbau im Haus der Familie der AWO Karlsruhe

AWO Karslruhe
v.l.n.r.: Barbara Mehnert, AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH Geschäftsbereichsleitung Jugend und Soziales, Gustav Holzwarth, Geschäftsführer AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH, Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, Dr. Martin Lenz, Sozialbürgermeister der Stadt Karlsruhe

Mit 219.289 Euro unterstützt die GlücksSpirale die AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH. Die Mittel der Rentenlotterie haben damit die Modernisierung und den barrierefreien Umbau vom AWO Haus der Familie ermöglicht. Anlässlich der Fördermaßnahme überreichte Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto und Lotto GmbH Baden-Württemberg, einen symbolischen Scheck an Gustav Holzwarth, Geschäftsführer der AWO Karlsruhe. Dr. Martin Lenz, Sozialbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Barbara Mehnert, Geschäftsbereichsleitung Jugend und Soziales, Franko Torretti, Sachgebietsleiter sowie Sarah Wenz, Leiterin vom AWO Haus der Familie, waren bei der Übergabe anwesend.

Das Haus der Familie ist das Bildungs- und Beratungszentrum der AWO Karlsruhe. In mehr als 40 Jahren ist es zu einem Mittelpunkt der familienpädagogischen Arbeit geworden. „Leider war das Haus die ganze Zeit nicht barrierefrei, es gab keinen barrierefreien Zugang ins Haus und die Räume und keinen Aufzug“, erklärte Gustav Holzwarth. Diesen Umbau ganz alleine zu finanzieren sei aber für eine gemeinnützige GmbH wie die AWO Karlsruhe nahezu unmöglich gewesen. Das läge vor allem daran, dass die im Haus untergebrachten Dienste mit Hilfe von Zuschüssen und auch Spenden ihren laufenden Betrieb finanzieren können, nicht aber große bauliche Investitionen.

„Deswegen fiel uns ein großer Stein vom Herzen, als wir den Bescheid von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege über die Bewilligung des beantragten Zuschusses von der GlücksSpirale erhielten“, so Barbara Mehnert, Geschäftsbereichsleitung Jugend und Soziales. Im AWO Haus der Familie gehen tägliche viele Menschen ein und aus, für die die Barrierefreiheit ein ganz wichtiger Aspekt ist. Es gibt zwei Schwerpunkte im Haus. Dabei handelt es sich zum einen um Beratungsangebote wie die Krebsberatungs-stelle, ambulante Jugendhilfeeinrichtungen für Familien und Jugendliche, KiD – Hilfe für Kinder drogenabhängiger Eltern sowie die Kita Krone.

Marion Caspers-Merk betonte den enormen Stellenwert der Arbeit der AWO. „Angesichts der wachsenden Zahl von Menschen, die Hilfe in vielen Bereichen des täglichen Lebens benötigen, ist dieses soziale Engagement ohne die vielen Haupt- und Ehrenamtlichen nicht zu bewältigen“, so die Lotto-Geschäftsführerin bei der Scheckübergabe. „Das nunmehr barrierefreie Haus der Familie mit seinem umfangreichen Bildungsangebot kann nun uneingeschränkt von jedem Teilnehmer genutzt werden.“

Die GlücksSpirale unterstützt aus ihren Erlösen zahlreiche wohltätige Organisationen wie etwa die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Dazu gehören die Arbeiterwohlfahrt, der Deutsche Caritasverband, der Paritätische Wohlfahrtsverband, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Deren Aufgabenbereich umfasst die Entwicklung von sozialpflegerischen Leistungen, Beratungs- und Betreuungsdiensten und andere vielfältige Hilfsangebote für Kinder und Jugendliche, Familien, Senioren und Menschen in sozialen Notlagen. Bereits seit 1976 ist die Wohlfahrtspflege in die Lotterie eingebunden. Seitdem wurden mit Hilfe der GlücksSpirale zahlreiche Projekte in die Tat umgesetzt.

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Rat und Hilfe unter 0800 1372700 (kostenlos und anonym). Spielerschutz