Gewinnzahlen
Samstag, 14.07.2018 (28. KW)
2650814

40.000 Euro Förderung für die Ölbergkapelle in Überlingen

Ölbergkapelle in Überlingen
(v.l.n.r.): Beate Maier, Bernhard Kitt vom Stiftungsrat, Cornelia Lenhardt vom Münster-bau-Veein, Raimund Grüner vom Stiftungsrat, Pfarrer Berger, Steinmetz Ricardo Itta, Renate Meinhardt vom Ortskuratorium der DSD, Lotto-Berzirksdirektor Frank Eisele, Wolfgang Meinhardt vom Ortskuratorium der DSD/ Bildrechte: STLG

Große Freude in Überlingen: Mit 40.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale kann die Ölbergkapelle restauriert werden. Lotto-Bezirksdirektor Frank Eisele überreichte am Mittwoch (3. August) einen Förderscheck an Pfarrer Karl-Heinz Berger. In Baden-Württemberg fließen jährlich knapp 28 Mio. Euro aus Lotteriemitteln in den Denkmalschutz, davon 2,9 Mio. aus der GlücksSpirale.

„Mit der Förderung durch die GlücksSpirale soll nach außen sichtbar werden, wohin die Mittel der Rentenlotterie über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) fließen“, betonte Frank Eisele, Geschäftsführer der Lotto-Bezirksdirektion Bodensee GmbH, beim Besuch der Kapelle. Pfarrer Karl-Heinz Berger nahm den symbolischen Scheck für die Sanierung entgegen und bedankte sich für die Förderung aus Lotteriemitteln. Vor Ort waren auch Renate und Wolfgang Meinhardt vom DSD-Ortskuratorium Villingen-Schwenningen.

Bei der Ölbergkapelle handelt es sich um einen offenen Pavillon im Ortskern von Überlingen, in dem sich eine monumentale Statue – der kniende Christus im Gebet am Ölberg – befindet. Seit der letzten Restaurierung in den 1970er-Jahren haben sich erneut Schäden an dem Baudenkmal gebildet. Aufsteigende Feuchtigkeit sorgte für Mauerwerksabplatzungen in der Sockelzone. Auch lassen sich Verwitterungen und Rostsprengungen feststellen. Vorgesehen sind Restaurierungsarbeiten am Naturstein des Bauwerks. Die Ölbergkapelle gehört nunmehr zu den über 280 Projekten, welche die private Denkmalstiftung dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale allein in Baden-Württemberg fördern konnte.

„In Baden-Württemberg fließen jährlich knapp 28 Millionen Euro in den Denkmalschutz“, erläuterte Frank Eisele. „Der Hauptanteil in Höhe von 24,9 Millionen Euro stammt aus dem Wettmittelfonds, den das Land aus den Reinerlösen der staatlichen Lotterien bildet. Damit wird unter anderem das Denkmalförderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen Baden-Württemberg finanziert.“

2015 stellte Lotto Baden-Württemberg darüber hinaus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Denkmalstiftung Baden-Württemberg insgesamt 2,9 Mio. Euro aus Mitteln der GlücksSpirale zur Verfügung. „Die GlücksSpirale-Mittel machen es den Stiftungen möglich, wertvolle Kulturdenkmale zu sichern und vor dem Verfall zu retten. So werden die Gelder dort eingesetzt, wo sie den engagierten Bürgern im Land beim Erhalt unserer Kulturlandschaft helfen“, so Eisele abschließend.

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Rat und Hilfe unter 0800 1372700 (kostenlos und anonym). Spielerschutz