Gewinnzahlen
Samstag, 10.11.2018 (45. KW)
7124375

Rund 76.000 Euro Unterstützung für das Projekt Hospizwohnung

Hospizwohnung Karlsruhe
v.l.n.r. Hans-Gerd Köhler, Vorstand des Caritasverbandes Karlsruhe, Dekan Hubert Streckert (kath. Kirche ), Christine Ettwein-Friehs, Leiterin des Karlsru-her Hospizdienstes, Regine Koch-Scheinpflug sowie Dekan Dr. Thomas Schalla (ev. Kirche) und Wolfgang Stoll, Direktor des Diakonischen Werkes

Mit 75.700 Euro unterstützt die GlücksSpirale das Projekt Hospizwohnung des Hos-pizdienstes in Karlsruhe. Die Mittel der Rentenlotterie ermöglichten den barrierefreien und krankengerechten Umbau einer 7-Zimmer-Wohnung. Anlässlich der Fördermaß-nahme überreichte Regine Koch-Scheinpflug, Leiterin Unternehmenskommunikation von Lotto Baden-Württemberg, im Rahmen der Eröffnung der Hospizwohnung einen symbolischen Scheck an Christine Ettwein-Friehs, Leiterin des Hospizes. Die Einrich-tung befindet sich in Trägerschaft von Diakonischem Werk Karlsruhe und Caritasver-band Karlsruhe. Auch Wolfgang Stoll, Direktor des Diakonischen Werks, Hans-Gerd Köhler, Erster Vorstand des Caritasverbands Karlsruhe e. V., der evangelische Dekan Thomas Schalla und sein katholischer Kollege Hubert Streckert sowie der Karlsruher Bürgermeister Klaus Stapf waren bei der Übergabe anwesend.

Die nun umgebaute Hospizwohnung stellt eine Alternative für schwer kranke oder sterbende Menschen dar, neben dem bisherigen Zuhause, dem Pflegeheim oder dem stationären Hospiz den besten Platz für die letzte Lebenszeit zu finden. Insgesamt können in der Hospizwohnung künftig bis zu sechs Menschen in ruhiger und sicherer Umgebung zusammen leben. Eine ständige Präsenz ist durch die Mitarbeitenden des Hospizdienstes gewährleistet. „Mit der ambulant betreuten Hospizwohnung betreten wir vollkommenes Neuland und erweitern das Spektrum passender Orte für die Zielgerade des Lebens“, so Christine Ettwein-Friehs anlässlich der Scheckübergabe am Eröffnungstag.
„In jeder Lebensphase stehen die Menschen vor individuellen Herausforderungen. Damit sie dabei Unterstützung erhalten, kommen hier Lotteriemittel zum Einsatz. Wer ein GlücksSpirale-Los erwirbt, gibt daher nicht nur seinem Glück eine Chance, sondern tut auch etwas Gutes für die Gesellschaft“, so Regine Koch-Scheinpflug beim Pressetermin. Damit leiste jeder, der an der Lotterie teilnimmt, einen wertvollen Beitrag für die Allgemeinheit.

Auch beim Projekt Abschieds-weise des Karlsruher Hospizdienstes sei 2014 mit 29.600 Euro aus der GlücksSpirale der Aufbau von Ehrenamtsstrukturen möglich geworden, die im Alltag einer Pflegeeinrichtung eine gewichtige Rolle spielen.  „Kleine Spenden, große Hilfe“ – unter diesem Motto hatte sich Anfang des Jahres zahlreiche Lottoannahmestellen aus der Region Karlsruhe an einer Charity-Aktion beteiligt, die von der Toto-Lotto-Bezirksdirektion Mittlerer Oberrhein initiiert und durchgeführt  wurde.

„Zugunsten der Kinderhospizarbeit in der Fächerstadt und dem Landkreis sammelten die „Filialen des Glücks“ mit kleinen Sparschweinchen auf den Ladentheken den stolzen Betrag von 3.000 Euro“ so Lotto-Bezirksdirektor Mathias Pusch. „Bereits bei der Aktion der Bezirksdirektion im Jahr 2014 kamen über 4.000 Euro zusammen“.

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Rat und Hilfe unter 0800 1372700 (kostenlos und anonym). Spielerschutz