Gewinnzahlen
Samstag, 10.11.2018 (45. KW)
7124375

120.000 Euro für Fachwerkhaus in der Büchsengasse 12

Ulmer Büchsengasse
v.l.n.r. Frank Ackermann, Geschäftsführer Lotto-Bezirksdirektion Donau-Oberschwaben GmbH, Architekt Jörg Schmitz, Eigentümerpaar Katrin Benz und Dr. Dieter Benz, Norbert Müller, Direktor Lotto Baden-Württemberg, Foto: STLG / Ackermann

Große Freude in Ulm: Auch dank 120.000 Euro aus Mitteln der Rentenlotterie GlücksSpirale kann das Haus in der Ulmer Büchsengasse 12 erhalten werden. Lotto-Direktor Norbert Müller überreichte am Dienstag (5. Juli) gemeinsam mit Prof. Dr. Claus Wolf, Mitglied des Vorstands der Denkmalstiftung Baden-Württemberg, sowie Lotto-Bezirksdirektor Frank Ackermann einen Förderscheck an Herrn Dr. Dieter Benz. In Baden-Württemberg fließen jährlich knapp 28 Mio. Euro aus Lotteriemitteln in den Denkmalschutz, davon 2,9 Mio. aus der GlücksSpirale.

„Mit der Förderung durch die GlücksSpirale soll nach außen sichtbar werden, wohin die Mittel der Rentenlotterie über die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fließen“, betonte Direktor Müller beim Besuch in Ulm. Antragsteller Dr. Dieter Benz nahm den symbolischen Scheck für die Instandsetzung entgegen.

Prof. Dr. Claus Wolf hob die besondere Bedeutung des Gebäudes hervor: „Es gilt als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung. Das Fachwerkhaus im Quartier nördlich des Ulmer Münsters besteht aus mehreren Gebäudeteilen um einen Innenhof. Somit ist es wohl die letzte bauliche Ausformung dieser Art hier in Ulm nach der Zerstörung 1944“, so Wolf. Zwischenzeitlich sei das Gebäude, dessen Vorderhaus aus dem Jahr 1618 stammt, nach 55 Jahren Leerstand dem Verfall ausgesetzt gewesen. „Nun muss es von Grund auf saniert werden. Mit einem neuen Nutzungskonzept für Wohnungen und Büros versehen, wurde bereits Ende 2015 mit den Zimmermannsarbeiten die Umsetzung dieses ehrgeizigen Projektes begonnen“, erklärt Professor Wolf. Die Gesamtausgaben für die Sanierung liegen bei 1,57 Millionen Euro. „Die 120.000 Euro aus Mitteln der Rentenlotterie GlücksSpirale sind gut angelegt“, so Prof. Dr. Wolf und Direktor Müller.

„Die GlücksSpirale-Mittel machen es den Stiftungen möglich, wertvolle Kulturdenkmale zu sichern und vor dem Verfall zu retten“, betonte Lotto-Direktor Norbert Müller. In Baden-Württemberg fließen jährlich knapp 28 Millionen Euro in den Denkmalschutz. „Der Hauptanteil in Höhe von 24,9 Millionen Euro stammt aus dem Wettmittelfonds, den das Land aus den Reinerlösen der staatlichen Lotterien bildet. Damit wird unter anderem das Denkmalförderprogramm des Landes Baden-Württemberg finanziert“, erläuterte Müller. Aus der Rentenlotterie GlücksSpirale werden weitere Mittel bereitgestellt. 2015 beliefen sich diese in Baden-Württemberg auf rund 2,9 Millionen Euro.

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Rat und Hilfe unter 0800 1372700 (kostenlos und anonym). Spielerschutz