Gewinnzahlen
Samstag, 10.11.2018 (45. KW)
7124375

50.000 Euro für Burg Grünsberg in Altdorf bei Nürnberg

Burg Grünsberg
Foto: Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Harry Linge

Am 21. Mai 2015 überbrachte Gerhard Zenger vom Ortskuratorium Fränkische Stadtbaumeister der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) im Beisein von Beatrix Numberger von LOTTO Bayern einen Fördervertrag über 50.000 Euro für die Innenrestaurierung des Haupthauses der Hauptburg vor Ort an Rotraut Freifrau Stromer von Reichenbach-Baumbauer. Betroffen ist insbesondere der Palas mit der sogenannten Himmelbettstatt. Neben der GlücksSpirale und der DSD stellen auch Bund, Land, Landkreis, Kommune und die Bayerische Landesstiftung Mittel für die Arbeiten an dem Repräsentationsgebäude zur Verfügung.

In staufischer Zeit gegründet, liegt Burg Grünsberg auf einem Bergsporn über einer Seitenschlucht des Schwarzachtals im Landkreis Nürnberger Land. Die Veste wurde nie eingenommen. 1504 zerstörte ein Brand das Hauptgebäude. Der heutige Hauptbau und die Burgkapelle gehen daher im Kern auf die Wiederaufbauphasen von 1530 und 1561/1562 zurück. Ein gutes Jahrhundert später baute die Familie Paumgarten die Burg zu einer Schlossanlage aus. Damals entstanden die Erweiterungsbauten im Bereich der Vorburg, das Verwalter- bzw. Försterhaus sowie Baumaßnahmen an der Burgkapelle. Auch in den folgenden Jahrhunderten wurde die Burg mehrfach erweitert. Die wichtigste Baumaßnahme am Hauptgebäude war dessen Erhöhung auf drei Geschosse sowie die Stuckausstattung in der heutigen Form. Die Burg gehört seit 1754 den Freiherren Stromer von Reichenbach, die durch ihre Mitgliedschaft in den Nürnberger Räten besondere Bedeutung für die dortige Stadtgeschichte hat. Die Familie sammelte die reiche und überregional bedeutende Ausstattung zusammen, zu der auch Architekturmodelle, Portale und Gemälde aus dem 17. Jahrhundert gehören. Durch die Verbindung der baulichen Anlage mit dem bedeutenden Inventar stellt Grünsberg ein Denkmal von überregionaler Bedeutung dar. Neben den genannten Gebäuden gehören eine barocke Zehntscheune, ein Renaissance-Barock-Garten, der sogenannte Himmelgarten, und die barocke Sophienquelle zum Burgensemble.

Heute ist die Burg im Besitz der öffentlichen und gemeinnützigen Stromer´schen Kulturgut-, Denkmal- und Naturstiftung, die die Anlage erhält und für Ausstellungen und zu Veranstaltungen öffnet.

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Rat und Hilfe unter 0800 1372700 (kostenlos und anonym). Spielerschutz