Gewinnzahlen
Samstag, 17.11.2018 (46. KW)
7878976

St.-Petri-Kirche Altona

St. Petri-Kirche
v.l.n.r.: Bernd Rickert (Gemeinderatsvorsitzender), Pastor Jan Steffens, Petra Schulz und Jenny Wille von LOTTO Hamburg, Klaus Röhrer von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Foto: Julia Reiss, EPD

27.000 Euro für Mauerarbeiten an den Zwillingstürmen

Mit Hilfe der Förderung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) und die Rentenlotterie GlücksSpirale können nun Mauerarbeiten an den Zwillingstürmen der St. Petri-Kirche Altona durchgeführt werden. An den Fassaden stehen unter anderem Steinaustausch, Fugensanierung und Nachverankerungen an. Im Bereich der beiden Türme sind Risse zu schließen und Schalluken müssen erneuert werden.

Die St. Petri-Kirche in Altona entstand von 1881 bis 1883 nach einem Wettbewerbsentwurf des Berliner Architekten Johann Otzen. Der Kirchenbau ist ein Bautypus, den Otzen später zum Zentralraum weiterentwickelte, wie er es auch bei der Wiesbadener Ringkirche tat. Anlässlich einer Renovierung erhielt das Innere Ende der 1970er Jahre seine ursprüngliche Ziegelsteinsichtigkeit teilweise zurück. Die Ausstattung ist weitgehend erneuert.

Bei der symbolischen Scheckübergabe erklärte LOTTO Hamburg Geschäftsführer Torsten Meinberg: „Die Mittel werden bereit gestellt aus den Spieleinsätzen der GlücksSpirale. Daher stellt jedes verkaufte Los einen wichtigen Beitrag zum Erhalt von bedeutenden und historisch wertvollen Baudenkmälern in Deutschland und insbesondere auch hier in Hamburg dar.“

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Rat und Hilfe unter 0800 1372700 (kostenlos und anonym). Spielerschutz